Fwd: POL-MA: Korrektur und Ergänzung: Nach Brandstiftung in …

Gemeinsame Pressemitteilung der
> Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim
>
>   Wie mit Meldungen vom Sonntag und Montag berichtet, kam es am
> Sonntagabend gegen 20:15 Uhr zu einem Brand in der Außenstelle der
> Stadtbibliothek Mannheim. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von
> etwa 200.000 Euro.
>
>   Bereits früh war klar, dass das Gebäude im Lötzener Weg
> vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Im Zuge der intensiven
> Ermittlungen gerieten ein Jugendlicher und drei Kinder im Alter
> zwischen 12 und 14 Jahren in den Fokus der Kriminalbeamten. Die
> Identität der mutmaßlichen Täter steht zwischenzeitlich fest.
>
>   Ein Teil der Tatverdächtigen wurde bereits von der Polizei zum
> Tatgeschehen befragt und soll sich zumindest in Teilen geständig
> gezeigt haben.
>
>   Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern
> an.
>
>
>

Fwd: POL-MA: Mannheim-Waldhof: Ermittlungen wegen versuchten …

Am Dienstag gegen 22.15 Uhr kam es in der
> Hubenstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Duo und einer
> mehrköpfigen, nicht genau zu beziffernden anderen Personengruppe, in
> deren Verlauf zwei Personen lebensgefährlich verletzt wurden.
>
>   Nach derzeitigem Kenntnisstand befanden sich ein 19- und ein
> 20-Jähriger, sowie eine 42-Jährige in der Hubenstraße auf der Straße,
> als unvermittelt eine andere Personengruppe von Männern aus Richtung
> Roggenstraße auf das Trio zugerannt kam und die beiden
> Heranwachsenden angriff. Es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf
> sowohl der 19- als auch der 20-Jährige mit mehreren Stich- und
> Schnittverletzungen verwundet wurden. Nach der Attacke flüchteten die
> Angreifer unbekannte Richtung.
>
>   Die 42-Jährige wurde nicht verletzt, sie wurde von einem
> Unbekannten, beim Versuch schlichtend einzugreifen, weggestoßen.
>
>   Die Heranwachsenden wurden lebensbedrohlich verletzt und in einem
> Krankenhaus ärztlich versorgt. Mittlerweile kann bei beiden Personen
> eine Lebensgefahr ausgeschlossen werden.
>
>   Das Kriminalkommissariat Mannheim übernahm noch in der Nacht die
> Ermittlungen u.a. wegen versuchten Totschlags.
>
>   Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf die Täter geben
> können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174
> 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.
>
>
>

Fwd: POL-MA: Mannheim-Schönau: Nach Brandstiftung in Mannheim-Schönau: …

Gemeinsame Pressemitteilung der
> Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim
>
>   Wie mit Meldungen vom Sonntag und Montag berichtet, kam es am
> Sonntagabend gegen 20:15 Uhr zu einem Brand in der Außenstelle der
> Stadtbibliothek Mannheim. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von
> etwa 200.000 Euro.
>
>   Bereits früh war klar, dass das Gebäude im Lötzener Weg
> vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Im Zuge der intensiven
> Ermittlungen gerieten ein Jugendlicher und drei Kinder im Alter
> zwischen 12 und 14 Jahren in den Fokus der Kriminalbeamten. Die
> Identität der mutmaßlichen Täter steht zwischenzeitlich fest.
>
>   Ein Teil der Tatverdächtigen wurde bereits von der Polizei zum
> Tatgeschehen befragt.
>
>   Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern
> an.
>
>
>

Fwd: POL-MA: Malsch/Rhein-Neckar-Kreis: LKW übersehen, eine Person bei …

Eine 29-jährige wurde bei einem
> Verkehrsunfall am Mittwochmorgen leicht verletzt.
>
>   Die Fahrzeugführerin befuhr die Landesstraße 546 in Richtung
> Bundesstraße/Uhlandshöhe, um an der Kreuzung geradeaus weiter nach
> Malsch zu fahren. Zu diesem Zeitpunkt waren die Ampelanlagen an der
> Kreuzung aufgrund von Wartungsarbeiten außer Betrieb. Daher tastete
> sich die 29-Jährige in den Kreuzungsbereich vor, übersah aber dennoch
> den von links kommenden LKW. Es kam zum Zusammenstoß der beiden
> Fahrzeuge.
>
>   Die 29-Jährige wurde dabei leicht verletzt, ihr Beifahrer sowie
> der 48-jährige LKW-Fahrer blieben unverletzt.
>
>   Der Sachschaden beläuft sich auf 10.000 Euro.
>
>
>

Fwd: POL-MA: Mannheim: 23-jährige Tatverdächtige wegen des dringenden …

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft
> Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:
>
>   Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen
> eine 23-jährige Frau erlassen. Sie steht im dringenden Verdacht, am
> Donnerstag, 14. März 2019 im Stadtteil Neckarstadt einen Trickbetrug
> zum Nachteil einer 85-jährigen Frau begangen zu haben.
>
>   Die 85-Jährige erhielt am 14.03.2019 gegen 16.00 Uhr den Anruf
> eines angeblichen Polizeibeamten, der vorgab, dass zwei Räuber
> festgenommen worden seien. Diese hätten eine Liste mit sich geführt,
> auf der auch Name, Anschrift und Bankverbindung der 85-Jährigen
> aufgeführt seien. Die Frage, ob sie Bargeld zuhause hätte, bejahte
> die Seniorin. Anhand durchgegebener Seriennummern von Banknoten habe
> der angebliche Polizist anschließend festgestellt, dass die Scheine
> gefälscht seien. Zum Umtausch in echte Scheine käme in Kürze eine
> Beamtin vorbei, um zunächst die angeblich gefälschten Banknoten
> abzuholen. Kurz darauf erschien die 23-Jährige bei der Geschädigten,
> gab sich als Polizeibeamtin aus und nahm die angeblich falschen
> Geldscheine an sich. Anschließend verließ sie die Wohnung der
> 85-Jährigen mit dem Hinweis, gegen 20 Uhr das echte Geld zu bringen.
> Als die angebliche Polizistin bis 20.30 Uhr nicht erschienen war,
> verständigte die Geschädigte die Polizei.
>
>   Die Tatverdächtige konnte aufgrund intensiver Ermittlungen des
> Fachdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg identifiziert
> und am 16. April 2019 in ihrer Wohnung im Stadtteil Neckarstadt
> festgenommen werden.
>
>   Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen die Tatverdächtige beim
> Amtsgericht Mannheim Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des
> Betrugs in Tateinheit mit Amtsanmaßung erwirkt. Nach der Vorführung
> beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim am
> Mittwochnachmittag wurde die Beschuldigte in eine
> Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
>
>   Inwiefern die Tatverdächtige für weitere ähnlich gelagerte
> Straftaten in Betracht kommt, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen
> der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Eigentum
> beim Polizeipräsidium Mannheim.
>
>
>