BDS stellt Feudenheim Crad vor

Mannheim. 29.09.18 | BDS Feudenheim Card Feudenheim. BDS Feudenheim Card wird am Rathausplatz vorgestellt. Walter Ampersberger gibt die Card an die BDS Mitglieder aus. Bild: Markus Prosswitz 29SEP18 / Photo-Proßwitz | masterpress (Bild ist honorarpflichtig - No Model Release!)  BILD- ID 00021 | (Markus Prosswitz / masterpress)

Mannheim. 29.09.18 | BDS Feudenheim Card Feudenheim. BDS Feudenheim Card wird am Rathausplatz vorgestellt. Walter Ampersberger gibt die Card an die BDS Mitglieder aus. Bild: Markus Prosswitz 29SEP18 / Photo-Proßwitz | masterpress (Bild ist honorarpflichtig – No Model Release!) BILD- ID 00021 | (Markus Prosswitz / masterpress)

Mumien-Geheimnisse des Lebens

 

Mannheim. 13.09.18 |  Ab 16. September 2018 zeigen die Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen (rem) die Sonderausstellung "MUMIEN – Geheimnisse des Lebens". Die Besucher erwarten mehr als 50 faszinierende Mumienfunde aus aller Welt – von den Dinosauriern über alte Hochkulturen bis in die Gegenwart. Gut zehn Jahre nach der ersten großen Mumien-Schau in Mannheim erzählen die Reiss-Engelhorn-Museen anhand neuer Forschungsergebnisse ihre Geschichte. Inszenierte Laborbereiche bieten darüber hinaus interessante Einblicke in die Methodenwelt moderner Mumienforschung. - Eva Hartmann schaut sich die Ausstellung an. - Naturmumie einer Hyäne Bild: Markus Prosswitz 13SEP18 / masterpress (Bild ist honorarpflichtig - No Model Release!)  BILD- ID 00109 | (Markus Proßwitz / masterpress)

Mannheim. 13.09.18 | Ab 16. September 2018 zeigen die Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen (rem) die Sonderausstellung „MUMIEN – Geheimnisse des Lebens“. Die Besucher erwarten mehr als 50 faszinierende Mumienfunde aus aller Welt – von den Dinosauriern über alte Hochkulturen bis in die Gegenwart. Gut zehn Jahre nach der ersten großen Mumien-Schau in Mannheim erzählen die Reiss-Engelhorn-Museen anhand neuer Forschungsergebnisse ihre Geschichte. Inszenierte Laborbereiche bieten darüber hinaus interessante Einblicke in die Methodenwelt moderner Mumienforschung. – Eva Hartmann schaut sich die Ausstellung an. – Naturmumie einer Hyäne Bild: Markus Prosswitz 13SEP18 / masterpress (Bild ist honorarpflichtig – No Model Release!) BILD- ID 00108 | (Markus Proßwitz / masterpress)

Mit Lammgulasch aufs Oktoberfest

Mannheim. 31.08.18 | Am 19. Oktober Startet die weiß-blaue Saison und das Mannheimer Oktoberfest sein 10jähriges Jubiläum. „Das Oktoberfest ist ein Phänomen! Vor allem freuen wir uns über die vielen treuen Stammgäste, die jedes Jahr dabei sind. Deshalb wollen wir uns bedanken und verlosen ab dem 3. September zehn Wochen lang zehn tolle Preise. Jede Woche haben alle, die unsere Homepage platzhirsch.rocks besuchen, die Chance, Preise im Wert von über 1.000 Euro zu gewinnen", freut ich Zeltwirt Arno Kiegele. Im Jubiläumsjahr findet das Oktoberfest an vier Wochenenden ab dem 19.10. sowie am 31.10., dem Mittwoch vor dem Feiertag, in der Theodor-Heuss-Anlage gegenüber dem Carl-Benz-Stadion in Mannheim statt. Sternekoch Tristan Brandt kreiert dazu ein Lammgulasch mit Knöpfle. - Tristan Brandt und Arno Kiegele Bild: Markus Prosswitz 31AUG18 / masterpress (Bild ist honorarpflichtig - No Model Release!) BILD- ID 00019 | (Markus Proßwitz / masterpress)

Mannheim. 31.08.18 | Am 19. Oktober Startet die weiß-blaue Saison und das Mannheimer Oktoberfest sein 10jähriges Jubiläum. „Das Oktoberfest ist ein Phänomen! Vor allem freuen wir uns über die vielen treuen Stammgäste, die jedes Jahr dabei sind. Deshalb wollen wir uns bedanken und verlosen ab dem 3. September zehn Wochen lang zehn tolle Preise. Jede Woche haben alle, die unsere Homepage platzhirsch.rocks besuchen, die Chance, Preise im Wert von über 1.000 Euro zu gewinnen“, freut ich Zeltwirt Arno Kiegele. Im Jubiläumsjahr findet das Oktoberfest an vier Wochenenden ab dem 19.10. sowie am 31.10., dem Mittwoch vor dem Feiertag, in der Theodor-Heuss-Anlage gegenüber dem Carl-Benz-Stadion in Mannheim statt. Sternekoch Tristan Brandt kreiert dazu ein Lammgulasch mit Knöpfle. – Tristan Brandt und Arno Kiegele Bild: Markus Prosswitz 31AUG18 / masterpress (Bild ist honorarpflichtig – No Model Release!) BILD- ID 00019 | (Markus Proßwitz / masterpress)

Fronleichnamsprozession durch Mannheim

Mannheim. 31.05.18 |  Fronleichnamsprozession durch die Mannheimer Innenstadt. Sart ist der Gottesdienst in der Jesuitenkirche. Von dot aus zieht Dekan karl Jung mit der Monstranz und 10 Priestern zum Marktplatz.  Bild: Markus Prosswitz 31MAY18 / masterpress (Bild ist honorarpflichtig - No Model Release!)  BILD- ID 00185 | (Markus Proßwitz / masterpress)

Mannheim. 31.05.18 | Fronleichnamsprozession durch die Mannheimer Innenstadt. Start ist der Gottesdienst in der Jesuitenkirche. Von dort aus zieht Dekan Karl Jung mit der Monstranz und 10 Priestern zum Marktplatz. Bild: Markus Prosswitz 31MAY18 / masterpress (Bild ist honorarpflichtig – No Model Release!) BILD- ID 00185 | (Markus Proßwitz / masterpress)

Warnstreikwelle in Zeitungsredaktionen erreicht Mannheim

Mannheim. 29.05.18 |  Paradeplatz. MM Redakteure Streiken. Mit einer Aktion auf dem Paradeplatz haben knapp 30 streikende Redakteure des Mannheimer Morgen am Vormittag ihren Forderungen im aktuellen Tarifstreit Nachdruck verliehen. Unter dem Motto „Wir lassen uns nicht ausbooten“ bastelten sie Schiffchen aus Zeitungspapier und ließen sie im Brunnen zu Wasser. Die Journalistengewerkschaften DJV und dju in Verdi fordern 4,5 Prozent mehr Gehalt, für Volontäre und Berufseinsteiger 200 Euro im Monat. „Der Journalismus darf nicht untergehen“, war auf einem der Plakate zu lesen. Durch Kürzungen und Reallohnverluste in den vergangenen Jahren werde der Beruf immer unattraktiver, kritisieren die Streikenden. Damit sei auf Dauer auch das hohe Gut der Pressefreiheit in Gefahr.  Bild: Markus Prosswitz 29MAY18 / masterpress (Bild ist honorarpflichtig - No Model Release!)  BILD- ID 00064 | (Markus Proßwitz / masterpress)

Mannheim. 29.05.18 | Paradeplatz. MM Redakteure Streiken. Mit einer Aktion auf dem Paradeplatz haben knapp 30 streikende Redakteure des Mannheimer Morgen am Vormittag ihren Forderungen im aktuellen Tarifstreit Nachdruck verliehen. Unter dem Motto „Wir lassen uns nicht ausbooten“ bastelten sie Schiffchen aus Zeitungspapier und ließen sie im Brunnen zu Wasser. Die Journalistengewerkschaften DJV und dju in Verdi fordern 4,5 Prozent mehr Gehalt, für Volontäre und Berufseinsteiger 200 Euro im Monat. „Der Journalismus darf nicht untergehen“, war auf einem der Plakate zu lesen. Durch Kürzungen und Reallohnverluste in den vergangenen Jahren werde der Beruf immer unattraktiver, kritisieren die Streikenden. Damit sei auf Dauer auch das hohe Gut der Pressefreiheit in Gefahr. Bild: Markus Prosswitz 29MAY18 / masterpress (Bild ist honorarpflichtig – No Model Release!) BILD- ID 00064 | (Markus Proßwitz / masterpress)

Weiterlesen